Schwerpunkte an unserer Schule

Unsere Schule ist seit fast zwei Jahrzehnten Vorbild und bekannte Vorreiterin der digitalen Bildung. Seit 2003 werden Schülerinnen und Schüler aller Klassen mit Notebooks ausgestattet und haben die Möglichkeit, die Chancen der digitalen Welt fachgerecht zu nutzen. Die digitale Kompetenz, welche sich die Schülerinnen und Schüler in unserer Schule aneignen, wurden vor allem während des Lockdowns im Frühjahr 2020 erkennbar, sodass ein Distance-Learning-Unterricht hervorragend funktionierte.

Unser Angebot:

  • Ausstattung aller Klassen als Notebookklassen mit permanentem Zugang zu schnellem Internet
  • Digitale Grundbildung in den ersten drei Jahren als Unterrichtsfach und zusätzliche Angebote im Modulsystem
  • Ab der 1. Klasse wird das Maschinschreiben als Fach unterrichtet und durch die ständige Übung in allen Fächern perfektioniert
  • Von E-Education Austria sind wir als Expertschule der digitalen Bildung ausgezeichnet. Dieser Status ist Jahr für Jahr durch entsprechende Projekte (micro:bit, 3D-Druck, Internetsafety, etc) zu bestätigen
  • Vielfältige Lernprogramme und Anwenderprogramme bieten große Chancen für individuelles Lernen und Fördern, Office 365 ermöglicht den strukturierten Austausch von Aufgaben und deren Abgaben
  • Die MS Sinabelkirchen ist seit Jahren Testcenter für den ECDL, den Europäischen Computerführerschein

Bewegung ist ein angeborenes Grundbedürfnis. Unser umfangreiches Angebot dazu bringt folgende wichtige Aspekte mit sich:

  • Prävention und Vermeidung von Haltungsschäden
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
  • Aktivierung der Gehirnhälften
  • Verbesserung der Hirndurchblutung
  • Verbesserung der Koordination
  • Förderung sozialer Fähigkeiten
  • Abbau von Stresshormonen



Uns ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche durch ein vermehrtes Sportangebot einen Ausgleich in unserer digitalisierten Welt finden, um bekannten Begleiterscheinungen der Digitalisierung (Empathieverlust, Schlafstörungen, Übergewicht, Aufmerksamkeitsstörungen, Cybermobbing, ungesunde Lebenspraktiken, etc.) entgegenzuwirken.

Sportangebot an unserer Schule:

  • Morgensport (täglich von 7:00 - 7:30 Uhr)
  • Regulärer Turnunterricht (5./6. Schulstufe: 4 Wochenstunden, 7./8. Schulstufe: 3 Wochenstunden)
  • Wahlpflichtfächer (Fußball, Volleyball)
  • Module (Fußball, Kung Fu, Sportmix, Tanz, Volleyball)
  • Aktive Pausen (bei Schönwetter im Schulhof, bei Schlechtwetter im Turnsaal)
  • Pausenangebote (Drehfußball, Mini-Trampolin, Tischtennis)
  • Schikurs (6. Schulstufe)
  • Projekt-, Sportwoche (5.,7.,8. Schulstufe)
  • Teilnahme an diversen Veranstaltungen und Wettbewerben
„Musik ist das Klima meiner Seele“ (L.v. Beethoven)

Im gemeinsamen Singen und Musizieren wird Gefühlen und Emotionen Ausdruck verliehen. Wir schaffen Raum zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit und ermöglichen die Förderung des Gemeinschaftsgefühls aller Kinder und Jugendlichen in kreativer, lustbetonter Form.

  • Regulärer Musikunterricht (in allen Schulstufen): Der Musikunterricht findet theoretisch wie praktisch in lustbetonter und abwechslungsreicher Form statt. Ausgewähltes Liedgut, sowie Tänze werden erarbeitet und im Rahmen schulischer, kirchlicher und öffentlicher Feierlichkeiten dargeboten.
  • Wahlpflicht und Modul (Chor-SiniVoices): Traditionelle und trendige Lieder werden unter Anleitung einer ausgebildeten Gesangslehrerin und einer Pädagogin musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern beigebracht. Der Schulchor gibt sein gesangliches Können bei diversen Auftritten rund ums Schuljahr, bei Chorfestivals und bei eigens arrangierten Konzerten zum Besten. Unserer Schule wurde oftmalig das Gütesiegel der Meistersinger verliehen.
  • Instrumentalunterricht: Durch die Zusammenarbeit mit der Musikschule Muspop und die finanzielle Unterstützung der Marktgemeinde Sinabelkirchen können unsere Schülerinnen und Schüler am Nachmittag kostenfrei Musikinstrumente wie etwa Gitarre, Schlagzeug, Keyboard, Harmonika und Flöte erlernen.

Die inklusive Bildung unserer Schülerinnen und Schüler ist uns sehr wichtig. Ob entwicklungsverzögerte Kinder, oder Kinder mit erhöhtem Förderbedarf, Sinnesbehinderung oder Schwerbehinderung - deren Teilhabe am schulischen und gesellschaftlichen Leben ist für uns selbstverständlich und bedeutungsvoll. Für dieses Gelingen sorgen wir mit gut ausgebildeten Sonderpädagoginnen, geräumigen Klassenzimmern und zusätzlichen Gruppenräumen. Durch einen Lift und barrierefreie Zugänge können alle Stockwerke und Aufenthaltsbereiche auch von gehbeeinträchtigten Personen erreicht werden. Zur individuellen Förderung der Kinder mit besonderen Bedürfnissen wird vor Ort mit außerschulischem Fachpersonal wie Blinden- und Gehörlosenbetreuer/innen, Musiktherapeuten (Klangliege, Klangxylofon, etc.) zusammengearbeitet. Je nach Bedarf kommen differenzierte Unterrichtsmaterialien, wie Software, Bücher und Spiele zum Einsatz. Im integrativen Bereich kommt der Berufsberatung, Berufsbetreuung und –begleitung der Kinder und Jugendlichen eine besondere Bedeutung zu. Jobcoaches (Chance B) kommen an die Schule und kümmern sich um weitere Ausbildungs- und Berufsbildungsmöglichkeiten.

Das Experimentieren mit Farben, Materialien und unterschiedlichen Techniken ermöglicht den Schülerinnen und Schülern die eigene Stilrichtung zu finden und deren Einzigartigkeit hervorzuheben.

Die Freude am Gestalten zeigt sich besonders bei Arbeiten mit Ton, beim Entwerfen von Schmuck, beim Arbeiten an der Farbschleuder, beim Anfertigen von Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien und bei der Encaustic, dem Malen mit heißem Wachs. Neben dem Ausprobieren verschiedener Drucktechniken wird sowohl mit Papier und Karton als auch mit Tempera, Kreiden und Stiften „gemalt“.

Die Ausstellungsfahrten ins Kunsthaus, zur Neuen Galerie oder nach Schloss Eggenberg sind eine interessante Bereicherung des Kunstunterrichts.

Unter besonderer Berücksichtigung der Erfahrungswelt der Kinder werden Alltagsphänomene erforscht. Durch Einzel-, Partner- und Gruppenexperimente wird den Schülerinnen und Schülern im Unterricht Gelegenheit geboten, selbstständig Ideen und Hypothesen zu entwickeln. Dabei kommt auch das soziale Miteinander nicht zu kurz. Genaues Beobachten und exaktes Formulieren von Versuchsabläufen tragen zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit bei. „Handlungsorientiertes Lernen“ weckt nicht nur die Neugier und Experimentierfreude der Schülerinnen und Schüler, sondern sichert das selbst erworbene Wissen nachhaltig, frei nach dem Motto „Lass es mich tun und ich werde es können!“

Die Forscherinnen und Forscher der 7. und 8. Schulstufe sind mit Begeisterung dabei, wenn sie zum Beispiel Babywindeln unter die Lupe nehmen, Geheimschriften und Geheimcodes entschlüsseln, die Eigenschaften von Luftballons und Wasserbomben untersuchen, eine Eierflugmaschine bauen, die Stabilität verschiedener Türme testen, hinter das Geheimnis des Besens im Physiksaal und der Teefee kommen, Hühnereier zum Tanzen bringen oder mit selbsterstellten Indikatoren Säuren und Basen ermitteln.

Unsere Schule betreibt seit mehr als 10 Jahren das langfristige Gesundheitsprojekt „Gesunde Schule - bewegtes Leben“, unterstützt und gefördert durch den Elternverein, die „Gesunde Gemeinde“ und die Österreichische Gesundheitskasse. Ein vielfältiges Angebot an gesundheitsförderlichen Maßnahmen und Projekten zeichnet die Schule aus und daher wurde uns im Jahr 2019 auch das Gütesiegel „10 Jahre Gesunde Schule“ verliehen. Das übergeordnete Ziel ist es, den Lebensraum Schule für alle Beteiligten gesundheitsförderlich zu gestalten und motivierende Arbeits- und Lernbedingungen zu schaffen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie:

  • Gesunde Ernährung
  • Freude an der Bewegung
  • Psychosoziale Gesundheit
  • Suchtprävention
  • Sicherer Umgang mit Handy, Internet und Co.

„ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen, die sich für die Umwelt engagieren und nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen suchen.“ An unserer Schule werden schwerpunktmäßig zeitgemäße Themen wie Klimawandel, Schaffung von Nisthilfen und Lebensräumen für Vögel und Insekten theoretisch behandelt und praktisch umgesetzt. In Kooperation mit einem Imker der Marktgemeinde betreuen jeweils Schülerinnen und Schüler der 6. Schulstufe schuleigene Bienenstöcke, die im Rahmen eines Großprojektes im Werkunterricht hergestellt wurden. Gesundheit und Wohlbefinden unserer Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und Pflegeassistentinnen liegen uns genauso am Herzen wie das soziale Miteinander. Selbst angebautes Gemüse aus dem Schulgarten und Nahrungsmittel aus der Region dienen zur Weiterverarbeitung im Ernährungs- und Hauswirtschaftsunterricht. Ein zentrales Anliegen ist die Förderung der Konzentrationsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler durch richtiges Trinkverhalten und der Reduzierung von unnötigem Lärm. Mülltrennung und Abfallvermeidung sind weitere Unterrichtsprinzipien an unserer Schule.